Kommunikations-Blockaden im Unternehmen auflösen. Produktivität und Motivation verbessern. 4 Ansätze zur Auswahl.

 

Führungskräfte und Mitarbeiter machen nicht immer das, was sie sollen. Das kostet Nervenkraft und Geld. Dann knirscht es in der Organisation. Und kostet Motivation und Produktivität.

Was tun? Wo kann man ansetzen?  In der Praxis werden verschiedene Instrumente eingesetzt, die auf der Sach-, Beziehungs- und Struktur-Ebene die Probleme identifizieren und lösen. Aufwand und Ergebnis unterscheiden sich - u.a.:
 

1. Umfragen durchführen

Immer mehr Unternehmen führen Umfragen durch, um die Stimmung im Unternehmen auszuloten und um Anregungen für Verbesserungen auf der Sach- und Beziehungs-Ebene zu sammeln. Und um so die Zufriedenheit der Mitarbeiter und damit die Produktivität zu erhöhen. Diejenigen Verantwortlichen, die bereits Umfragen durchgeführt haben, stellen dabei manchmal folgendes fest: 

  • Fragebögen werden ungern und zu lässig ausgefüllt. Daher ist das Ergebnis nicht immer aussagefähig und nutzbar.
  • Oder manch einer stellt nach 3 Monaten auch die Frage, welche Schlußfolgerungen haben wir eigentlich aus den Ergebnissen praktisch gezogen? Die Konsequenz im Handeln fehlt oft.

2. "Abteilungsbezogene Brainstormings - ohne Vorgesetzte":  

Um Blockaden in der Zusammenarbeit zwischen den Abteilungen und den Mitarbeitern zu den Vorgesetzten zu identifizieren und aufzulösen gibt es den Ansatz, „Probleme und Lösungsideen - alles frei von der Leber aussprechen“ in einem geschützten Rahmen – ohne Vorgesetzte. Jeweils pro Abteilung.

Ziele:

  • welche Fragen und Probleme bewegen die Mitarbeiter - im Verhältnis zu den Vorgesetzten / zur Führung?
  • mit welchen Ideen optimieren wir die gesamte Organisation in Bezug auf Schnelligkeit, Flexibilität & Effizienz?

Hierbei geht es nicht nur um das kritisieren – sondern 2/3 der Zeit (z.B. 60-120 Minuten) geht in die Richtung, konstruktive Verbesserungsvorschläge zu sammeln. Jeder Mitarbeiter kann 5 Minuten nachdenken und seine Kritikpunkte aufs Papier und zu Wort bringen. GSM moderiert und strukturiert die Ideen zu Themen-Gruppen, die dann nach Absegnung durch die Geschäftsführung mit den Mitarbeitern gemeinsam abgearbeitet werden.
So optimieren wir die gesamte Organisation in Bezug auf Schnelligkeit, Flexibilität & Effizienz und motivieren die Mitarbeiter.
 

3. „Jeder ist Kunde – Kundenkontakt hat jeder!“

 

"Jeder ist Kunde - Kunden-Kontakt hat jeder! Nach außen und innen."
Interne Reibungsverluste reduzieren, die Produktivität… und die Motivation gleichzeitig verbessern
! Wie geht das?

 

Was ist das Konzept?

Jeder hat direkten oder indirekten Kontakt zum externen Kunden. Vom Empfang bis zum Geschäftsführer. Denn jeder leistet seinen Beitrag zum Erscheinungsbild des Unternehmens.

 

Es gibt auch den internen Kunden.

Bei diesem Workshoptyp mit Mitarbeitern aus allen Abteilungen schärfen wir das Bewußtsein, daß jeder im Unternehmen gleichzeitig Kunde und Lieferant seines Kollegen ist. Wir durchlaufen den gesamten Prozeß von der Kundengewinnung über den abzuarbeitenden Auftrag bis zur Auslieferung der Ware. Systematisch werden  gemeinsam die Problemfelder identifiziert und ein Aktionsprogramm wird abteilungs-übergreifend gemeinsam erarbeitet:

  • Wer sind meine Kunden? Externe und interne - aus welcher Abteilung?
  • Du bist interner Kunde – und Du bist interner Lieferant. Was erwartet mein Kunde?
  • Und - was liefere ich wann konkret?
  • Wie sehe ich meine Verantwortung?
  • Was und wo läuft es gut?
  • Was und wo können wir noch etwas verbessern?
  • Welches Handwerkszeug brauche ich noch?
  • Welchen Nutzen hat jeder von uns? Alles läuft runder und streßfreier – für Jeden.
  • Jede Abteilung bzw. jedes Team betrachten wir als Kunden. Dieser Kunde ist von den internen Dienstleistungen der Kollegen abhängig. So erkennen wir beim Durcharbeiten, wo es Lücken         bzw. Reibungen gibt. Diese werden mit einem konkreten Aktions- und Zieleplan in einem Workshop gemeinsam identifiziert und per verabschiedeten Aktionsplan festgehalten.

Ergebnis: jede Abteilung = Kunde erhält einen Aktivitäten-Plan seiner Lieferanten. Jede Abteilung hat aber auch als Lieferant ihren Aktionsplan als Lieferant für alle Kollegen / Abteilungen. Und jedes Team hat seine Ziele für die nächste 12 Monate somit selbst erarbeitet. Somit ist eine Aktivitäten-Matrix erarbeitet.
 
Die Teilnehmer des Seminars setzen sich aus jeder Abteilung zusammen.
In Abhängigkeit von der Mitarbeiterzahl des Unternehmens führen wir mehrere Seminare hintereinander durch. So erhalten wir zwar auch eine Schnittmenge an gemeinsamen Lösungen, aber auch zusätzliche Erkenntnisse. Darüber hinaus wachsen die Kollegen durch eine solchen Workshop und das Verständnis der Herausforderungen des jeweils Anderen weiter zusammen.

Ihre Vorteile:

  • die Gruppenmitglieder machen mit Ihrem Praxiswissen eine präzise Analyse genau dort, wo der Schuh drückt, in der „Internen Kunden-Lieferanten-Beziehung“. Zwischen den Abteilungen und Kollegen.
  • Mögliche persönliche Animositäten werden durch die Workshop-Leitung ausgeklammert.
    Der Workshop bleibt strikt auf der Sachebene.
  • In den kritischen Beziehungsbereichen erarbeitet die Gruppe selbst, also alle Beteiligte, die konkreten Verbesserungsschritte, die in Form von Zielen, Aktionen und Terminen festgehalten werden.
  • Die definierten Aktivitäten werden in einem Aktionsprogramm festgehalten – und können somit in ihrem Fortschritt ge-monitored werden.
  • Der Ansatz ist systemisch. D.h. er beschränkt sich nicht nur auf bilaterale Problemstellungen – sondern bezieht alle Bereiche ein. Denn die Veränderung einer Stellschraube hat häufig Auswirkungen auch auf andere Bereiche, die nicht immer sofort erkennbar sind.
  • Es gibt zusätzlich 2 psychologische Elemente, die die Mitarbeiter so motivieren - und Reibungsverluste in Zukunft reduzieren:
    • Jeder interne Lieferant und Kunde versteht den anderen und seine Sachzwänge besser.
    • Die Ziele stecken sich die Kollegen – in Abstimmung miteinander – selbst. Auf der gleichen Ebene – von Kollege zu Kollege. Und kein Chef gibt diese vor.

4. Individuelles Training und / oder prozeß-orientierte Organisation?

Am Ende kann u.a. auch die Erkenntnis herauskommen, daß einzelne Führungskräfte ge-coached oder trainiert werden müssen. Oder eine Neuausrichtung der bisher abteilungsbezogenen Organisation auf eine prozeß-orientierte Organisation sinnvoll ist. 


Vorschlag

Um die spezifische Situation in Ihrem Unternehmen mit Ihnen durchzuarbeiten, biete ich Ihnen einen Nachmittag im Rahmen einer Querdenker-Sparring-Runde an. So werden wir eine auf Sie zugeschnittene Analyse und Lösung zur weiteren Vorgehensweise gemeinsam entwickeln.


Wie kann die weitere Vorgehensweise aussehen?

1.     Über die anstehenden Herausforderungen und Ihre zu erreichenden Ziele stimmen wir uns in einem Telefonat ab (ca.10-20 Minuten).

2.     Auf dieser Basis mache ich Ihnen dann Vorschläge zur Vorbereitung.

3.     Wir führen auf der GF-Ebene eine 4-5 stündige Vorbereitungs-Sitzung ergebnis- und ziel-orientiert durch. Und um die weitere Vorgehensweise zu strukturieren.

4.     Nach der Sitzung fasse ich die Arbeitsergebnisse schriftlich für Sie zusammen. („Wer macht was bis wann?“) bzw. mache ich Ihnen ein auf Sie zugeschnittenes Angebot.        

 

Was ist Ihr Mehrwert - in der Zusammenarbeit mit GSM Grunwald

Strategie & Management?

1.     Selbstverständlich kann man manches auch im eigenen Mitarbeiterkreis durcharbeiten. In vielen Unternehmen sind allerdings die personell-fachlichen Voraussetzungen häufig nicht gegeben.

2.     Darüber hinaus werden durch die externen Impulse und die Moderation das (möglicherweise) vorhandene „Tunnelblick-Syndrom“ aufgebrochen und neue Ansätze und Chancen besser erkennbar.

3.     GSM beherrscht die "harten" betriebswirtschaftlichen, organisatorischen und psychologischen Methoden – und kennt die Wege zu Ihrem Erfolg – bewiesen durch 38 Jahre Praxis. U.a. in der Geschäftsführung eines 100 Mio Euro Unternehmens. Und bei der Durchführung von Projekten im Mittelstand technisch erklärungsbedürftiger Produkte / Investitionsgüter und Dienstleistungen (Analyse, Konzept und Umsetzungs-Begleitung).

4.     Die Industriebereiche / Branchen, die Sie bearbeiten, sind mir zum größten Teil aus der praktischen Marktbearbeitung bekannt.

5.     Zusätzlich setzt Wolfgang R. Grunwald als NLP Business Coach die neuen Erkenntnisse aus der Psychologie und der limbischen Emotions-/ Hirn-Forschung ein, um Veränderungsprozesse auf der Ebene der Einstellungen und Verhaltensweisen erfolgreich zu gestalten. So lassen sich außerdem die „weichen“ Erfolgs-Faktoren wie Motivation und Kommunikation optimieren. Plus die Veränderungsprozesse durch die neuesten Erkenntnisse aus der Psychologie revolutionieren. Dies bringt Ihnen gegenüber 90% der Unternehmen, die diese Methoden nicht kennen bzw. noch nicht einsetzen, einen deutlichen Wettbewerbsvorteil. 

 

Umsetzung - die Schritte

  • Telefonische Detail-Abstimmung und ein praktischer Vorschlag für die weitere Vorgehensweise.
  • Vorbereitung
  • Durchführung (Vorstruktierung der Herausforderungen an einem Nachmittag mit der Geschäftsführung. Der Workshop selbst.)
  • schriftliche Ergebnis-Dokumentation („Wer macht was bis wann?“)

Wenn auch Sie die Weichen rechtzeitig stellen und verschiedene Alternativen durchdenken wollen - dann sollten wir einen Telefontermin ausmachen:

Rufen Sie mich an:

07634-69134 / mobil: 0174-39 622 17 / 0163-292 38 62

Oder schicken Sie mir eine Mail: gsm@gsm-grunwald.com