"Weiche Faktoren" immer wichtiger! - Umfrage (Umfrage 9.2016)

Eine aktuelle Umfrage bei 1500 Unternehmern und Geschäftsführern aus dem Mittelstand offenbart folgende Schwerpunkte im Handlungsbedarf und zeigt damit Verbesserungs-Potentiale auf:

  • Führungskräfte müssen in ihren Führungsfähigkeiten noch wirksamer werden (Selbst- und Zustands-Management, Rolle als Führungskraft, Kommunikations-Verhalten und Konflikt-Management): 20%
  • Veränderungsprozesse (Re-Organisation, Unternehmens-Kultur) müssen noch stärker durch „weiche“ psychologische Faktoren ergänzt werden, um erfolgswirksamer zu werden: 18%
  • Vertriebs-Optimierung: 17%
  • langfristige Unternehmensausrichtung / Strategie auf den Prüfstand stellen: 10%
  • Sonstiges (Finanzierung, EDV-Umstellung, Kapazitätsausbau u.a.): 15%
  • kein aktueller Handlungsbedarf: 15%
  • langfristige persönliche Ausrichtung des Unternehmers – Nachfolge: 5%

 

Die Studie wurde in Form einer telefonischen Umfrage durchgeführt von Grunwald Strategie & Management im Zeitraum Juni bis August 2016 bei 1500 Unternehmern und Geschäftsführern aus dem Mittelstand.

 

Größenordnung der Unternehmen: zwischen 5-50 Millionen Euro Umsatz.

 

Branchen: Investitionsgüter, Kunststoff- und Metallverarbeitung, erklärungsbedürftige technische Teile und Systeme.

 

Grunwald Strategie & Management, seit 38 Jahren in der Praxis stellt damit fest, daß die „weichen“ psychologischen Faktoren immer wichtiger werden – auf der Basis der „harten“ analytischen und konzeptionellen Arbeit. Ein Trend, der sich seit Jahren beobachten läßt.

 

Ein paar Anregungen zu den genannten Themen finden Sie hier:


Die Verknüpfung der "harten" und "weichen" Faktoren ist eine der Stärken von Grunwald Strategie & Management. Das ist Ihr Mehrwert für Sie als Kunde.

 

Kauf-Entscheidungen - wie treffen wir sie? Und wie wirken hierbei Bewußtsein - Unterbewußtsein – Unbewußtes?

 

Warum erhalten wir einen Auftrag oder eine Zustimmung zu einer Meinung - nicht? Was ist tatsächlich ausschlaggebend? Der Preis oder Produktmerkmal oder Produktnutzen x ...? Oder liegen die Ursachen weit tiefer im Unbewußten oder Unterbewußtsein?

 

In Medien und von allen möglichen "Meinungsbildnern" hören wir: Alle Menschen sind gleich! Vor einem Richter sollten wir gleich behandelt werden... Aber wir wissen: Jeder von uns ist anders - tickt anders. Körperlich. Seelisch. Geistig.

 

Gibt es den rational entscheidenden Kunden im b2b?

 

Ihr Kunde kauft nicht Technik oder Produkte! - Ihr Kunde kauft gute Gefühle!

 

Wie steuert und dominiert das Unbewußte unser Bewußtsein?

 

Auf unser Unbewußtes haben wir willentlich so gut wie keinen Zugriff. Viele unserer lebensnotwendigen Funktionen laufen gänzlich unbewußt ab. Oder haben Sie heute schon über Ihre Blutzirkulation und Herzschlag nachgedacht? Das funktioniert wie von allein.

 

Unser Unterbewußtsein speichert alle Eindrücke, wie in einem Archiv, auf unserer Festplatte. Diese Erinnerungen sind aber zur Zeit nicht aktiv, nicht präsent. Alles was im Moment aktiv ist, ist uns bewußt. Unterbewußt wirken aber all die Elemente ständig. Beispiel: Bei trainierten Autofahrern fährt das Unterbewußtsein. Wir setzen uns auf Autopilot – und wundern uns manchmal, daß wir nach 3 Stunden „fast automatisch“ an unserem Ziel angekommen sind während wir uns unterhalten haben oder ein Hörbuch verinnerlichten.

 

Wie die Spitze eines Eisberges ragt nur das Bewußtsein aus dem Wasser.

 

Bisher glaubten wir, daß der Mensch ein rational entscheidendes Wesen ist: Vernunft entscheidet, das Gegenteil sind die Emotionen und Emotionen stören. Aber trifft das zu?

 

Wolfgang R. Grunwald integriert als NLP-Master diese "weichen" Faktoren in sein Business Coaching.